FF Niederalm Mitgliederversammlung

Am Samstag den 07.03.2015 fand die jährliche Mitgliederversammlung der Feuerwehr Anif Löschzug Niederalm im Feuerwehrhaus in Niederalm statt.
Bürgermeisterkandidatin Mag. Gabi Gehmacher bedankte sich bei den Mitgliedern im Namen der Gemeinde Anif für 7.366 freiwillig geleistete Stunden im Dienste der Sicherheit in unserer Gemeinde. Es ist im heutigen Zeitalter keinesfalls als selbstverständlich zu betrachten, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Knopfdruck die Feuerwehrmitglieder für die Gemeinde und deren Bewohner auf Abruf bereit stehen um unentgeltlich und freiwillig in Not geratenen Bürgern zu Helfen. Ebenfalls betonte unsere Bürgermeisterkandidatin das die Gemeinde gerne und jederzeit für die Feuerwehr da ist.
Sehr erfreut teilte Gabi Gehmacher den anwesenden Feuerwehrmitglieder mit, dass 2015 noch die Garagentore für die Feuerwehrfahrzeuge getauscht werden und dafür ein Betrag von rund 20.000,- seitens der Gemeinde aufgewendet wird.

Auch werden die 55 aktiven Mitglieder des Löschzuges Niederalm im Frühjahr 2015 noch mit einer neuen Dienstuniform eingekleidet zu welcher ebenfalls die finanziellen Mittel aus der Gemeindestube aufgebracht werden.

Zum Abschluss wünschte Gabi Gehmacher allen Feuerwehrmitglieder für 2015 alles gute, wenig Schadenereignisse und eine unfallfreie Heimfahrt von allen Ausrückungen.

Bürgermeisterkandidatin gewählt

Mag. Gabriella Gehmacher-Leitner Bürgermeisterkandidatin „Unabhängige Liste KRÜ“ Anif

Nachdem am Samstag, den 21.02.2015 die Trauerfeier für den Anifer Bürgermeister Dr. Hans Krüger stattgefunden hat, Gabi 2014wurde am 27.02.2015, Gemeinderätin Mag. Gabriella Gehmacher-Leitner in der Fraktionssitzung einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin “der Unabhängigen Liste KRÜ“ nominiert.

Mit dieser Wahl ist sichergestellt, dass die Arbeit der „Unabhängigen Liste KRÜ“ im Sinne von Dr. Hans Krüger fortgeführt wird.

20 Jahre Eltern-Kind-Initiative Anif

20 Jahre Eltern-Kind-Initiative Anif Wir freuen uns über 20 Jahre Engagement für die Jüngsten unserer Dorfbewohner! Gegründet wurde die Eltern-Kind-Initiative 1995 von Maria Sallinger, damals noch im Pfarrheim Niederalm. Mittlerweile sind wir in den „alten Mutterberatungsraum“ am Ende der Turnhalle gesiedelt und haben uns mit Unterstützung der Gemeinde den Raum sehr gemütlich hergerichtet. Derzeit besteht unser Team aus vier Mitarbeiterinnen: Brigitte Freinek, Andrea Kraft und Susanna Huber leiten zwei Eltern-Kind-Gruppen und unseren Babytreff. Christina Weissenbach ist für das Administrative und Organisatorische verantwortlich. Im Winter/Frühjahr 2015 bieten wir auch drei Workshops an. Weitere Informationen über unser Angebot sind auf unserer Homepage zu finden .

Uns liegen die Bedürfnisse von Familien sehr am Herzen und es war uns auch ein sehr großes Anliegen, dass es eine Betreuung für unter 3-jährige gibt. Deshalb freut es uns sehr, dass die Krabbelstube Hasenohr mittlerweile zwei Gruppen führt. Wir möchten uns auf diesem Weg bei all den früheren MitarbeiterInnen bedanken, die für uns Eltern-Kind-Gruppen gestaltet haben. Besonders bei den ehemaligen Leiterinnen Maria Sallinger, Brigitte Czerlinka-Wendorff, Ursula Reiter und Gabi Gehmacher. Unser Dank gilt auch der Gemeinde Anif, besonders Herrn Bürgermeister Dr. Hans Krüger, der immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hat und uns immer nach Möglichkeiten tatkräftig unterstützt hat.

Thermografieaktion für Ortsbewohner

Auch heuer wird seitens des e5-Programmes für energieeffiziente Gemeinden wieder die Thermografieaktion für Privatobjekte angeboten. Für einen Pauschalpreis von € 145,00 pro Objekt können Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäuser ihr Haus von einem erfahrenen Energieberater thermografieren lassen, um Wärmeverluste sichtbar zu machen und die Qualität von Wärmedämmmaßnahmen zu überprüfen. Die thermografischen Aufnahmen der Objekte werden Anfang nächsten Jahres durchgeführt, die Übergabe der Fotos sowie die Interpretation erfolgt zusammen mit einem Energieberater der Energieberatung Salzburg.

BYPAD Zertifikat an Anif verliehen

Die Gemeinde Anif wurde vom Land Salzburg im Rahmen des EU-Projektes BYPAD (Bicycle Policy Audit) 2014 als Modellgemeinde ausgewählt. Mit Hilfe von radfahrbegeisterten AniferInnen wurde nun der derzeitige Radverkehr in allen Aspekten einer Analyse unterzogen und Maßnahmenvorschläge zur Verbesserung der Radwegeinfrastruktur erarbeitet.
Landesrat Hans Mayr überreichte am 1. Dezember 2014 den Projektleitern Wolfgang Pogadl und Gabi Gehmacher zusammen mit Dr. Hans Krüger für die Gemeinde Anif das BYPAD-Zertifikat. Damit ist die Gemeinde Anif als einer der Vorreiter in Sachen Radwegenetz im Land Salzburg zu sehen.

Familienfreundliche Gemeinde

Gemeinderätin Mag. Gabi Gehmacher und Vizebürgermeister Sepp Grasmann erhielten am 20.10.2014 in Villach vom Bundesministerium für Familien und Jugend das Zertifikat Familienfreundliche Gemeinde überreicht. Insgesamt wurden bei diesem Festakt 96 Gemeinden mit diesem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet, womit die Attraktivität der Gemeinden als Lebensraum und Wirtschaftsstandort erhöht wird.

Resolution gegen Zunahme des Flugbetriebes

Resolution der Gemeinden Anif und Grödig gegen die Zunahme des Flugbetriebes über ihr Gemeindegebiet durch die Gemeindevertretungen einstimmig beschlossen.
Der Fluglärm hat sich hauptsächlich seit 2013 dadurch deutlich erhöht, weil Deutschland mit der Inkraftsetzung einer Durchführungsverordnung zur teilweisen Unterbindung des Flugverkehrs über deutsches Staatsgebiet, die Flüge vermehrt über Anif und Grödig leitet. Nachstehende Resolution wurde dem zuständigen LH-Stv. Dr. Christian Stöckl und der Flughafenbetriebsleitung übermittelt.

  1. Die Gemeindevertretung bekennt sich grundsätzlich zum Flughafen Salzburg als wichtigen Dienstgeber mit regionalpolitischer Versorgungsfunktion für die Bevölkerung, den Tourismus und die Wirtschaft im Großraum Salzburg und in den bayerischen Grenzregionen.2. Wir verwehren uns jedoch strikt dagegen, dass seitens der übergeordneten Politik durch Vorgangsweisen wie die Erlassung einer Durchführungsverordnung in die Verteilung der regionalen Umweltlasten einseitig eingegriffen wird. Es ist verständlich, dass sich bei jeder Umweltbelastung, seien es Lärm, Abgase, etc., die betroffenen Anrainer bzw. Anrainerverbände ständig um Entlastung bemühen. Eine verantwortungsvolle Lokalpolitik muss jedoch zum Wohle der gesamten Region einen fairen und vernünftigen Ausgleich der Lasten sicherstellen. Und dieser bislang gegebene Lastenausgleich von Straßen- und Fluglärm würde nun durch die DVO gravierend gestört werden.3. Es ist für die Gemeinden Anif und Grödig daher völlig unakzeptabel, dass das derzeitige hohe Belastungsniveau mit Lärm, welcher Großteils regionale und nicht gemeindeinterne Ursachen hat, noch durch eine willkürliche Verlagerung von Fluglärm weiter erhöht wird.

    4. Wir verwehren uns gegen Anflugsrouten, bei welchen unser Gemeindegebiet von tief fliegenden Flugzeugen (manchmal sogar unter 250 m) überflogen wird, insbesondere wenn der Überflug noch mit dem Triebwerkslärm eines Circleanflugs verbunden ist.

    5. Wir fordern weiters den Flughafen Salzburg sowie die Austrocontrol auf, zügig sämtliche technischen, organisatorischen und regulativen Maßnahmen in enger Abstimmung mit dem BürgerInnenbeirat Salzburger Flughafen zu erarbeiten und umzusetzen, die den Fluglärm für alle Anrainer auf das absolut erforderliche Minimum reduzieren. Dazu gehören die Findung der lärmärmsten Anflugsrouten (insbesondere für den Circle), die Adaptierung der Betriebszeiten (morgens ab 7:00, abends bis 22:00), die Schaffung von Anreizen für den Einsatz lärmärmerer Flugzeuge, die Unterbindung von besonders lärmintensiven Sichtfluganflügen und die Reglementierung von privaten Flugbewegungen, speziell an Sonn- und Feiertagen.

Weitere Umweltthemen finden Sie hier.

Eröffnung Haus der Kultur

Musikkapelle, Kameradschaftsbund, Bibliothek und Anif.Kultur sind ab nun unter einem Dach im Haus der Kultur vereint. In einer WG, so nennt es humorvoll Paul Hagenauer, Obmann der Musikkapelle Anif. Aber es ist auch ein gemeinsames Haus für alle Anifer, Niederalmer und Neu-Anifer. Diese gemeinsame Freude prägte den Eröffnungstag, die Eröffnungswoche. Der verbindende Charakter war an diesem prächtigen Eröffnungssonntag fast hautnah zu erleben: in den Festansprachen, durch die Uraufführung der Festfanfare von Franz Eibl, mit dem erstmaligen gemeinsamen Auftritt der Kirchenchöre von Niederalm und Anif, durch das 60 Jahrjubiläum des Kameradschaftsbundes Anif, Niederalm, Neu-Anif auf den Eröffnungtag verlegt, das Überraschungsgeschenk von Künstler Günther Edlinger an Bürgermeister Dr. Hans Krüger, die Sonne brachte das Porträt zusätzlich zum Leuchten … Die Fröhlichkeit, der Schwung mit dem das Tages-Programm vonstattenging war beeindruckend: zu jeder vollen Stunde spielte die Musikkapelle in ihren diversen Räumen in verschiedenen Formationen.

1 3 4 5