Information Coronavirus SARS-CoV-2

Coronaviren (CoV) sind Viren, die von Mensch zu Mensch übertragen werden und die Erkrankungen von leichten Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können.

Ähnlich wie bei Grippeviren sind ältere Menschen, chronisch Kranke und Menschen mit einer Immunschwäche besonders betroffen. Bei der restlichen Bevölkerung ist meist ein milder grippeähnlicher Verlauf zu beobachten.

Erkrankungen mit dem Corona-Virus sind anzeigepflichtig!

Übertragungsweg

Tröpfcheninfektion (durch niesen, husten, spucken,…) => Körperflüssigkeiten und Schleimhäute können Viren enthalten

SARS-CoV-2 => SYMPTOME

Grippeähnliche Symptome wie Fieber, Husten, Atemnot, in seltensten Fällen Durchfall und Erbrechen

Hygienemaßnahmen zur Infektionsprävention

Waschen Sie Ihre Hände häufig! – Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder einem Desinfektionsmittel.

Halten Sie Distanz! – Halten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter zwischen sich und allen anderen Personen ein, die husten oder niesen.

Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund! – Hände können Viren aufnehmen und das Virus im Gesicht übertragen!

Achten Sie auf Atemhygiene! – Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedeckt und entsorgen Sie dieses sofort.

Wenn möglich mindestens 1-2 Meter ABSTAND zu hustenden und/oder niesenden Personen

Wie wird die Krankheit behandelt?

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlungsmöglichkeit und keine Impfung

Die Therapie erfolgt symptomatisch

−fiebersenkende Medikamente,

−entzündungshemmende Medikamente

Bisher ist bekannt, dass in 80% der Fälle der Verlauf dem einer milden viralen Infektion entsprach, bisweilen sogar symptomlos bleibt.

Quelle: BMI, Abt. I/10, Medizinische-und Gesundheitsangelegenheiten, 04.03.2020

 

Regional-Stadt-Bahn

Das ständig zunehmende Verkehrsproblem mit seiner Lärm- und Schadstoffbelastung in unserem Gemeindegebiet können wir mittel- und langfristig nur mit der Errichtung der Regional-Stadt-Bahn in den Griff bekommen. Dabei brauchen Anifs OrtsbewohnerInnen und Betriebe für ihre MitarbeiterInnen eine optimale und sinnvolle Anbindung mit fußläufig erreichbaren Haltestellen. Gleichzeitig muss mit unseren kostbaren Grünlandflächen sparsamst umgegangen werden!
Die Gemeinde Anif bekennt sich seit Jahren ganz klar zur Regional-Stadt-Bahn (RSB-Bahn) und setzt sich die Gemeindevertretung schon seit Jahren mit dem Thema „ideale Durchführung der RSB-Bahn durch unser Gemeindegebiet“ auseinander. Deshalb spricht sich Anif seit Langem ganz klar beim Land Salzburg gegen eine Streckenvariante quer über unsere Felder aus!
Internationale Vergleiche und Erfahrungsberichte zeigen es deutlich: Eine moderne Regional-Stadt-Bahn muss heute direkt zu den Fahrgästen in die Siedlungsgebiete und zu den Betrieben fahren! Haltestellen müssen fußläufig erreichbar sein, denn lange Wege zu den Haltestellen wären nur kontraproduktiv – der (bequeme) Mensch würde erst recht wieder zum Auto greifen!
Mit dem Light-Rail-System gibt es mittlerweile eine moderne, schon in vielen Städten und Regionen erfolgreich eingesetzte Schienenverkehrs-Technologie, mit welcher es möglich ist, im Ortsgebiet als Straßenbahn (mit gleicher Geschwindigkeit und kurzen Bremswegen wie PKWs) und Über-Land als Volleisenbahn (mit hoher Geschwindigkeit) zu fahren. Mit diesem System sind auch enge Kurvenradien möglich. Insbesondere diese positiven Eigenschaften von Light-Rail wirken sich unmittelbar auf die Streckenführung aus. Mit einer modernen Regional-Stadt-Bahn, als Light-Rail-Bahn ist es möglich, für die Streckenführung auch auf bereits bestehende Infrastrukturen wie Straßen zurückzugreifen. Große Teile der vorhandenen Straßen-Verkehrsflächen können innerorts völlig problemlos gemeinsam mit dem Schienenverkehr genutzt werden.
Gerade im Gemeindegebiet von Anif gibt es keinen vernünftigen Grund, Felder als zusammenhängende Arbeitsflächen unserer Bauern und damit wertvolles Grünland, schützenswerte Landschaft und Naherholungsgebiete zu zerschneiden, ja zu zerstören!
Deshalb wollen wir darauf vertrauen und hoffen, dass unser zuständiger Verkehrslandesrat, Stefan Schnöll gemeinsam mit seinem Experten-Team unsere Anliegen entsprechend ernst nimmt. ​
Eine laufende und enge Abstimmung zwischen Land Salzburg und Gemeinde Anif für die nächsten Planungsschritte ist hier unbedingt notwendig und hat selbstverständlich unsere Bürgermeisterin, Gabi Gehmacher bereits ihre konstruktive Mitarbeit und Unterstützung bei den Planungsarbeiten angeboten!

Entgegnung zum Beitrag in SPÖ Aussendung Februar 2019

Entgegnung zum Beitrag in SPÖ Aussendung Februar 2019

Der Gemeindevorstand hat im Dezember 2011 einstimmig eine monatliche Aufwandsentschädigung von € 400 für den Obmann des Bauausschusses beschlossen. Nachdem sich an den Grundlagen dafür nichts geändert hat, hat dieser Beschluss bis heute seine Gültigkeit. Der Obmann erhält für seine Teilnahme an Ausschusssitzungen im Gegensatz zu den übrigen Ausschussmitgliedern kein Sitzungsgeld. Zieht man diese nicht ausbezahlten Sitzungsgelder ab, so beträgt die jährliche Aufwandsentschädigung ca. € 4.000 und nicht (wie von SPÖ behauptet) € 5.000. Das ergibt dann im Monat brutto ca. € 300 vor Steuern, was in etwa einer Honorierung von 2 Baumeisterstunden / Monat entspricht.

Seit 2011 hat es viele große Projekte im Bauressort der Gemeinde gegeben. Die Aussage des SPÖ-Artikels, dass es ohne Baustellen keiner zusätzlichen Leistungen des Bauausschussobmannes bedarf, entspricht schlichtweg nicht der Wahrheit. Jedes Projekt verlangt eine gewissenhafte Vorbereitung mit hohen Kontroll- und Nachbearbeitungszeiten. Die Vorbereitungszeit beansprucht Monate und kann bei großen Projekten ein oder sogar mehrere Jahre dauern. Nicht jedes Sonderprojekt ist automatisch eine Baustelle mit Baggern oder Kränen. Zur Klarstellung haben wir exemplarisch einige dieser Projekte aufgelistet:

• Neues Baudichtekonzept für mehr Wohnraum in Anif
und für besseren Grünlandschutz.
• Schaffung der Rahmenbedingungen für die Neuerrichtung von 90 Wohnungen
• Neue Bebauungspläne
• Entwicklung und Leitung des Planungs- und Bauprozesses für das Bauvorhaben Volksschule Anif

Das ebenfalls im Artikel angeführte Honorar für die Sachpreisrichtertätigkeit beim Architektenwettbewerb für die Volksschule ist nicht nur angemessen, sondern absolut berechtigt. Hier waren ohne die notwendigen Vorbereitungszeiten alleine für die Jurytagungen zwei Urlaubstage erforderlich. Dieses Honorar stand allen Sachpreisrichtern zu und wurde so wie auch bei früheren Projekten von allen Fraktionen (inkl. SPÖ) vereinbart.

Diese Fakten dürften von der SPÖ Anif im Eifer ihres „Wahlgefechts“ vergessen oder bewusst ignoriert worden sein. Sollte die SPÖ Anif der Ansicht sein, dass eine Aufwandsentschädigung für diese Leistungen nicht angemessen ist, steht es ihr selbstverständlich frei, in der Gemeindevertretung oder im jeweiligen Ausschuss darüber zu diskutieren und einen entsprechenden Antrag zu stellen.

Interessant, dass dies im Zeitraum seit 2011 nie geschehen ist. – Wollte hier die SPÖ Anif aufgrund der bevorstehenden Gemeindewahlen etwa nur einen politischen Mitbewerber „anpatzen“?

Eine politische Kultur, die der Liste KRÜ jedenfalls fremd ist. Die Liste KRÜ und ihre Mitglieder stehen dafür, dass sie nicht andere verleumden und selbstverständlich dafür, dass sich niemand zu Unrecht einen persönlichen Vorteil verschafft. Faire und offene Kommunikation ist uns wichtig – FÜR ANIF und seine Bewohnerinnen und Bewohner.

Bürgermeisterin, Mag. Gabriella Gehmacher-Leitner
Obmann des Bauausschusses, Baumeister Gerhard Langecker

Weiter für Anif, Niederalm, Neu-Anif

Weiter für Anif, Niederalm, Neu-Anif:

Miteinander sprechen, einander kennen lernen – Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sie treffen uns am Samstag Vormittag, den 16. Februar 2019 vor Ihrem Nahversorger, der Bäckerei Ebner in Anif!

Am Freitag Nachmittag, den 22. Februar 2019 vor Ihrem Nahversorger, der Niederalmer Bäckerei am Dorfplatz!

Am Samstag Nachmittag, den 23. Februar 2019 vor Ihrem Nahversorger, Straubhaar in Neu-Anif.

Bürgermeisterin Gabi Gehmacher und ihr Team Liste KRÜ – wir freuen uns, wenn Sie sich für uns Zeit nehmen!

Nacht der Ganoven

Nacht_der_Ganoven

Mittlerweile schon nach “Mitternacht der Ganoven”:
Beste Stimmung, tolle Kostüme und super Live-Musik!!!
Von der Jugend unserer Anifer Musikkapelle organisiert. – Ihr seid natürlich weit und breit die Besten im Wilden Westen!!!
💕Dank für diesen lustigen Abend!🤠

European Energy Award in Silber für unser Anif

IMG-20181105-WA0002 IMG-20181105-WA0001

 

Heute, am 5. November 2019, fand im Casino in Baden die Auszeichnungsveranstaltung des “European Energy Awards” statt.

Anif wurde diese Auszeichnung in SILBER verliehen! Für unsere nachweislichen und vorbildlichen Resultate in der kommunalen Energiepolitik und die zielgerichtete und erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien!

1 2 3 4 6